Mit gesamtem Innenhof / Gartenfläche sind neben dem Baugrundstück Flur-Nr. 17832/2, die Flur-Nr. 17832 (Stadt München) sowie die Restflächen von 17842 und 17831 gemeint. Diese Flächen stellen auch momentan bereits eine zusammenhängende Hoffläche dar. Die Restflächen von Flur-Nr. 17834 und Flur-Nr. 17833 sind momentan durch einen bewachsenen Zaun mit Durchgang abgetrennt – also auch mit der großen Hoffläche verbunden. Aber auch diese Flächen können mit über-plant werden.

Ideen / Hinweise können bis Freitag 0 Uhr hochladen werden. Wir werden die Plattform nicht „offiziell“ schließen, sodass kleinere Änderungen / Anpassungen auch am Samstag und Sonntag noch gemacht werden können.

Am Montagmorgen beginnen die Entwickler*innen mit der Sichtung der Ideen und zu diesem Zeitpunkt müssen sämtliche Ideen / Hinweise final auf der Plattform erscheinen.

Neben explizit planerischen Ideen(= Konzepten), die in den Ideenphasen erarbeitet werden, möchten wir zusätzlich noch das Format von Hinweisen einführen. Hinweise sind im Sinne einer erweiterten Grundlagenermittlung zu verstehen und sollen als wichtige Aspekte zu bestimmten Call-Themen von den Teilnehmer*innen des Planungsprozesses selbst eingespeist werden.

Hinweise sollen wesentliche technische / fachliche Zusammenhänge aus einem konkreten fachlichen Blickwinkel aufzeigen, die für die Planer*innen anderer Disziplinen bereits in der Ideenphase und für die Diskussionen in den Entwickler*innen-Runden später von Bedeutung sein können.

Zur Übersicht der Verteilung der Tickets

220520-MM-Call-Tickets

Für alle Calls gilt:

Die Planer*innen / Expert*innen für Energie, Technik, Nachhaltigkeit, Bauphysik, Brandschutz, Elektro und Barrierefreiheit sind immer und explizit dazu aufgefordert, ihre Impulse und Ideen bei allen Calls ganz konkret einzubringen.

Selbst wenn die jeweiligen Fragestellungen, wenn man sie als Teil eines konventionellen Planungsprozesses lesen würde, vielleicht in ihrer Ausgangsbeschreibung eher spezifisch für die Planer*innen der Architektur und der Landschaft oder auch des Tragwerks formuliert erscheinen mögen, sind sie  genau so nicht gemeint.

Bei OP-OD und damit bei metso`metso ist es essenziell, dass von Anfang an möglichst viele Ideen und spezifische Hinweise aus möglichst vielen verschiedenen fachlichen oder auch persönlichen Blickwinkeln zu den grundlegenden Teilen und Aspekten eines Gebäudes entwickelt und beigetragen werden.

Die klassischen Spuren, wie man sie sonst so kennt, dass Architekt*innen erste Entwürfe machen und Fachplaner*innen sich überlegen müssen, wie man diese dann technisch zur Realisierung bringt, soll mit dem OP-OD Planungsprozess explizit in Frage gestellt und überwunden werden. Alle Planer*innen werden gemeinsam mit den Nutzer*innen zu Autor*innen des Hauses – ohne Unterscheidung zwischen Architekt*innen und Fachplaner*innen. Die Terminologie auf der Plattform haben wir dahingehend auch nochmals angepasst in Planer*innen Technik und Konstruktion und Planer*innen Architektur und Freiraum.

Ein Beispiel:

Die Frage nach Material und Tragwerk betreffend: Hier wäre es z.B. wichtig und interessant Hinweise und Ideen aus haustechnischer, bauphysikalischer und energetischer Sicht zu erhalten. Also welche Materialien für die Konstruktion unter den gegebenen Bedingungen des Grundstücks das beste Technikkonzept ermöglichen könnten resp. welche Konsequenzen die Wahl spezifischer Materialien, Materialkombinationen oder Konstruktionen für mögliche Energie- und Technikkonzepte haben könnten – zunächst eher konzeptionell bewertet und noch nicht durchkalkuliert.

Da für die Online-Teilnehmer*innen der Auftaktveranstaltung am 20.05.2022 manche Diagramme nicht lesbar waren, werden die wichtigsten hier zum Nachvollzug zur Verfügung gestellt:

220520-MM-Entwickler*innenwahl

220520-MM-Projektphasen